An(ge)dacht!

Königskind

Du bist ein Königskind! Das schreibe ich hier obwohl ich weiß, dass diese Seite vermutlich nicht von Prinz William oder einem anderen adligen Königskind der Monarchie gelesen wird. Mit Königskind meine ich wirklich dich! Wenn man davon ausgeht, dass keiner mächtiger ist als Gott und dieser die Welt in seinen Händen hält, dann ist er der mächtigste König der Welt. Und dieser König sagt über uns, dass wir seine mündigen Kinder sind (Gal. 4, 6-7). Wir werden damit ganz automatisch zu Königskindern. Abgefahrene Sache, vielleicht hörst du das jetzt zum ersten Mal und fühlst dich gerade wie bei "Plötzlich Prinzessin".

Wir sind Königskinder und damit unglaublich bedeutsam! Gott möchte aber, dass wir uns auch so verhalten. In 1.Petus 2, 1- steht : „Macht (..) Schluß mit allem, was unrecht ist! Hört auf zu lügen und euch zu verstellen, andere zu beneiden oder schlecht über sie zu reden.“

Als ich zum ersten Mal hörte, dass ich ein Königskind bin, fühlte ich mich gleich etwas glanzvoller. Ich bekam aber auch ein schlechtes Gewissen. Wie oft verhalte ich mich wenig königlich. Wie oft würde mein Verhalten im echten Königshaus Skandale auslösen?

Ich glaube, dass Gott ein guter König ist, der uns unglaublich liebt und uns vergibt. Ich glaube aber auch, dass er sich unglaublich freut, wenn wir unser Leben königlich einsetzen. Was würde das für dich bedeuten?

 

Linda Schnackenberg

 

Kein Raum für Rechts

Auf den ersten Blick sieht es aus wie das Zimmer eines gewöhnlichen Jugendlichen. Erst auf den zweiten Blick wird Besucherinnen und Besuchern klar, wo sie gelandet sind: mitten im Zimmer eines Neonazis.

Das interaktive und online frei zugängliche Projekt „Kein Raum für Rechts!“ macht es möglich, virtuell in die Welt rechtsextremer Menschen einzutreten und rechtsextreme Symbolik wahrzunehmen, zu erkennen und zu deuten. Das dient als Basis, um sich gegen Rechtsextremismus abzugrenzen, zu intervenieren und sich für die Demokratie einsetzen zu können.

Hier geht´s zum Zimmer...

Und hier findet ihr die Pressemeldung zum Projekt mit weiteren Infos.

Wir zeigen Gesicht

Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Buxtehude zeigt Gesicht gegen Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenhass. Zeitgleich ruft die Ev. Jugend der Landeskirche Hannovers dazu auf, dass Fremde schon bald Freunde werden.

Alle weiteren Infos findest du hier.

 

Eindrücke

Wir sagen Danke

Der Kirchenkreis Buxtehude bedankt sich den TeamerInnen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Weiterlesen …

Ahlerstedt bekommt eine Diakonin

Seit dem 1. September ist Annabelle für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Ahlerstedst zuständig.

Weiterlesen …