An(ge)dacht!

Im April ist Ostern

Für viele mal wieder ein toller Grund um in den Urlaub zu fahren, ein paar Tage Ferien genießen und um sich mit Freunden zu treffen. Es gibt einiges, was man um die Osterfeiertage herum machen kann. Auch schon einmal darüber nachgedacht ganz bewusst Ostern zu feiern?

Was ist da eigentlich passiert?

Ach ja, das hat ja was mit Jesus zu tun!

Ja, Ostern hat etwas mit Jesus zu tun. Ostern ist nicht einfach nur ein Fest! Auf Ostern basiert unser gesamter christlicher Glaube. Meine Hoffnung, dass mit dem Tot nicht alles zu Ende ist gründet auf dieses Ereignis. Doch wen interessiert es heute noch? In der Landschaft der vielen Religionen und verschiedenen spirituellen Handlungen, fühlen sich viele Menschen anscheinend wohler als bei einer Geschichte, wo ein Mann von den Toten auferstanden ist. Wie langweilig!

Dabei staune ich, wenn ich höre, was Menschen alles auf sich nehmen um sich selber und manchmal sogar Gott zu finden. Wie viele Meditationsstunden, knochenbrecherische Verrenkungen und persönliche Qualen nehmen Menschen auf sich, und meinen damit Gott zu finden?

Ganz ehrlich, dazu hätte ich niemals Lust. Das wäre mir einfach zu anstrengend. Da freue ich mich doch, dass ich in der christlichen Religion auf einen Gott gestoßen bin, der mir persönlich, total und absolut zugewandt ist. Wie genial ist das denn – Gott findet mich! Und dann kommt da noch diese Zusage, dass wir im Leben schon die Hoffnung haben dürfen, dass es nach dem Tot nicht zu Ende ist.

Während meiner Zeit als Jugenddiakon habe ich mit Jugendlichen ganz bewusst die Ostertage gefeiert. Wir trafen uns Gründonnerstag im Gemeindehaus um miteinander den Leidensweg Jesu zu erfahren. Wir erlebten, wie es ist, wenn jemand die Füße eines anderen wusch. Wir aßen zusammen um dann in eine gemeinsame Fastenzeit hineinzugehen. Wir hielten Nachtwache in der Kirche wie es die Jünger taten als Jesus betete und wir erlebten die pure Freude als wir in der frühen Morgenstunde in einem Gottesdienst die Auferstehung feiern konnten. Ich glaube, dass mein Glaube durch dieses Fest gewachsen ist. Es hat mich auch im Denken und im Handeln verändert denn durch Ostern empfinde ich eine gewisse Gelassenheit im Leben. Vielleicht fragst du mal in deiner Gemeinde, ob es für dich eine Möglichkeit gibt mit Jugendlichen die Tage um Ostern herum zu erleben. Vielleicht entdeckst du, dass Ostern auch die Basis deines Glaubens wird. Ich möchte dich einladen, sich einmal bewusst auf Ostern einzulassen. Ostern ist Leben und Gottes Freude an uns Menschen.

Ich wünsche Dir ein gesegnetes und frohes Osterfest!

Björn Reinkemeier

Kein Raum für Rechts

Auf den ersten Blick sieht es aus wie das Zimmer eines gewöhnlichen Jugendlichen. Erst auf den zweiten Blick wird Besucherinnen und Besuchern klar, wo sie gelandet sind: mitten im Zimmer eines Neonazis.

Das interaktive und online frei zugängliche Projekt „Kein Raum für Rechts!“ macht es möglich, virtuell in die Welt rechtsextremer Menschen einzutreten und rechtsextreme Symbolik wahrzunehmen, zu erkennen und zu deuten. Das dient als Basis, um sich gegen Rechtsextremismus abzugrenzen, zu intervenieren und sich für die Demokratie einsetzen zu können.

Hier geht´s zum Zimmer...

Und hier findet ihr die Pressemeldung zum Projekt mit weiteren Infos.

Wir zeigen Gesicht

Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Buxtehude zeigt Gesicht gegen Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenhass. Zeitgleich ruft die Ev. Jugend der Landeskirche Hannovers dazu auf, dass Fremde schon bald Freunde werden.

Alle weiteren Infos findest du hier.

 

Eindrücke

Es geht wieder los!

Termin für Landesjugendcamp 2018 steht fest.

Weiterlesen …

Seelsorge, Bibel entstauben, Spiele

Jugendliche TeamerInnen aud dem Kirchnkreis bilden sich in den unterschiedlichsten Bereichen weiter.

Weiterlesen …